16. April 2019
Von Britta Laupichler, Hundeschule Hund-aufs-Herz. Hunde empfinden Angst und Unwohlsein, das ist bekannt und unzweifelhaft. Die Auslöser des Unwohlseins sind mannigfaltiger Art. Bei vielen Hunden ist ein Auslöser der Besuch beim Tierarzt. Warum ist das so? Nun, weil die meisten Hunde dort schlechte Erfahrungen machen: sie werden auf dem Behandlungstisch gegen ihren Willen fest gehalten, sie werden untersucht was womöglich unangenehm ist, sie bekommen eine Spritze … Die Aufzählung ließe...
16. April 2019
Von Clarissa von Reinhardt und Marion Elstrodt. Ohne Frage – Motivation ist ein sehr wichtiges Thema bei der Hundeerziehung, sie bildet die Grundlage für ein erfolgreiches Training. Häufig wird bei diesem Thema an Belohnungen gedacht, daran, was man seinem Hund anbieten kann, damit er bereit ist, mit einem zusammenzuarbeiten. Hier stehen grundsätzlich mehrere Möglich-keiten zur Verfügung: Die Futterbelohnung. Bei ihr ist es wichtig, Leckerchen zu wählen, die der Hund auch wirklich mag!...
16. April 2019
Von Anja Petrick, Hundeschule Hund-er-leben Jeder der einen Welpen hat kennt das: die Zähnchen vor dem Zahnwechsel sind spitz, die kleinen Fellknäuel haben die Beißhemmung noch nicht richtig gelernt und schon tut es weh … Hände, Arme, Füße – nichts ist vor den kleinen Schnappschildkröten sicher und das kann bei sehr wilden Exemplaren extrem unlustig werden. Wenn der kleine Welpe seine „wilden 5 Minuten“ hat können folgende Dinge helfen: Laut „Aua“ sagen und wegdrehen, das...
16. April 2019
Von Britta Laupichler, Hundeschule Hund-aufs-Herz Beistehen ausdrücklich erwünscht Es ist bekannt, dass Hunde sehr soziale Lebewesen sind. Der genetische Vorfahre Wolf lebt in klar strukturierten Familienverbänden in denen es im großen Teil darum geht, miteinander zu kommunizieren, zu interagieren und voneinander zu lernen. Und das Alles meist recht harmonisch. Auch unsere Hunde sind oft bereit, sich dem Menschen eng anzuschließen, gar, sich führen zu lassen von uns. Zu einer guten...
16. April 2019
Von Anna Schremser, Hundeschule Dog to Me, www.dogtome.at „Bello, nein! Nein! Nein! Neiiiin!“ So dröhnt es aus Nachbars Garten. Bello sieht aber nur die Wurst in Frauchens Hand und springt ständig hoch. Er stellt sich auf die Hinterbeinchen und tapst mit der rechten Vorderpfote auf Frauchens Knie. „Nein! Bello! Nein!“ keift diese immerfort. Bello versucht etwas anderes. Er fiebt und winselt. Das scheint nicht zu helfen. Also springt er abermals hoch um an die Wurst zu kommen. Doch...
16. April 2019
Hunde sind kommunikative Tiere, das ist bekannt. Damit meine ich nicht, dass sie den ganzen Tag bellen oder Laute von sich geben. Damit meine ich, dass sie sehr gut nonverbal kommunizieren, sowie sehr gut auf unsere Worte und Gesten reagieren können. In vielen Fällen lernen Hunde auch auf diese Art und Weise. Sie lernen von uns was wir von ihnen wollen und was uns missfällt, indem sie unsere Stimme hören und unsere Gesten und Mimik sehen. Wir sollten diese enorme Kommunikations- und...
16. April 2019
Blogbeitrag von Ute Rott, Hundeschule Forsthaus Metzelthin Das Frühjahr ist direkt in den Hochsommer übergegangen und auch wenn es jetzt endlich warm ist und die Sonne scheint, leiden wir doch alle unter der Hitze. Für Hunde ist das noch deutlich extremer: sie schwitzen ausschließlich über die Zunge und hecheln bei Wärme sehr stark. Außerdem laufen sie das ganze Jahr mit Pelzmantel rum Sie brauchen deshalb immer Zugang zu Wasser, sollten, wenn sie das gerne möchten, auch die...
16. April 2019
Blogbeitrag von Ute Rott, Hundeschule Forsthaus Metzelthin Gute Frage, oder? Was ist Bindung? Und die nächste gute Frage lautet: wie kriege ich das hin, dass mein Hund eine gute Bindung zu mir aufbaut? Und: Machen Sie auch Bindungsarbeit? Das sind so Fragen, die bekomme ich bei Erstgesprächen sehr oft zu hören. Wenn wir diese Fragen jemandem stellen, der auf Dominanz und Hierarchie und Dinge wie „ich bin der Boss“ steht, dann sind die Antworten klar: wenn der Hund mich als seinen...
16. April 2019
Gefahren durch die Kastration per Mikrochip von Dr. Michael Lehner und Clarissa v. Reinhardt Im Jahr 2007 kam ein Mikrochip auf den Markt, der Hunderüden hormonell auf den Level eines kastrierten Hundes stellt. Der Vorteil soll sein, dass dieser Zustand reversibel und der Hund (je nach Wirkdauer des Chips) nach ca. sechs bis zwölf Monaten wieder ganz der alte ist. Seitdem hat der sog. „Kastrationschip“ einen wahren Siegeszug in den Tierarztpraxen eingehalten und wird beinahe wahllos bei...
16. April 2019
Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was unter dem Halsband passiert? Hier erfahren Sie es: https://www.freedogz.be/equipment/image/data/pdfs/posters_web_DE.pdf Here is the English version: https://www.freedogz.be/equipment/image/data/pdfs/posters_web_EN.pdf